AGn-Transportgeräte – mit Familie Becker

 

Alle reden von E-Fahrzeugen

„Wir haben keinen Mangel an Zeit, wir verlieren nur zu viel“, wusste der Römer Lucius Annaeus bereits im Jahre 60 nach Christus.
Was das mit Gabelstaplern – vom Fachmann  Flurförderzeuge genannt – zu tun hat erklärt Heinz-Peter Becker mit  Erkenntnissen aus über 25 Jahren Praxis:  „Mit Ihrem Gabelstapler beladen Sie zwei Sattelschlepper an einem Tag. Fällt der Stapler nach der Mittagspause unerwartet aus, werden Sie die verbleibenden 20 Tonnen kaum von Hand bewegen. Der Tag ist dann im wahrsten Sinne des Wortes gelaufen“.

Viele Unternehmen setzen daher klug auf Redundanz.  „Das bedeutet aber nicht, dass immer einer von zwei Staplern läuft. Wir finden im Einsatzfall häufig gleich zwei defekte Geräte vor“, erklärt Becker weiter. Einsatzfall: das macht aus den über Jahre qualifizierten Fachleuten für Elektro-, Diesel- und Gas-Antriebe, für Batterien, Hydraulik und Maschinenbau so etwas wie die gelben Engel bei Gabelstapler-Pannen. Fünf Werkstatt-Fahrzeuge sind für AGn dann unterwegs und lösen gut zwei Drittel der Probleme gleich vor Ort. Nur die „harten Fälle“ kommen in die Werkstatt im Troisdorfer Airport-Gewerbegebiet.
Hier, am Junkersring, erwirbt der Familienbetrieb bereits 2004 als eines der ersten Unternehmen ein 3.000 m2 großes Grundstück und errichtet ein modernes Werkstatt- und Bürogebäude. Früh haben die Beckers den Standortvorteil erkannt. Lage und Anbindung suchen ihresgleichen. AGn verlegt den Standort bereits zu einem Zeitpunkt aus den zu kleinen Hallen in Sankt Augustin auf die grüne Troisdorfer Wiese, als links und rechts noch niemand angesiedelt hat.

Gegenwärtig begrüßt im Foyer ein frisch reparierter Elektro-Gabelstapler die Besucher. Im Prinzip unspektakulär, würde das Typenschild nicht Baujahr 1961 bezeugen. Ein echter Oldtimer also.

 

„Heute reden alle von Elektro-Mobilität. Für uns ist das alltäglich. Etwa die Hälfte aller Gabelstapler, die in den vergangenen 20 Jahren unsere Hallen verlassen haben, sind Elektrofahrzeuge“, erklärt Becker zufrieden. Chapeau.

Der Elektromotor hat einen deutlich höheren Wirkungsgrad als thermische Aggregate und ein Drehmoment, das ab dem Start gleichbleibend anliegt. Die Berufsgenossenschaften gestatten insbesondere in geschlossenen Hallen keine Verbrennungsmotoren mehr, denn Belastungen durch Emissionen – dazu gehört auch Lärm – sind erwiesenermaßen äußerst gesundheitsschädlich.

So viel Begeisterung für Flurförderzeuge steckt offenbar an. Vor allem in den eigenen Reihen. Die Hälfte der Belegschaft besteht aus Familienangehörigen. Das freut den 58-jährigen Becker, der das Unternehmen 1996 im Rahmen einer Nachfolge übernehmen und erfolgreich ausbauen konnte. Auch heute sind “Lasten”, wie die Frage nach der eigenen Unternehmensnachfolge mit Sohn Maik in der Geschäftsführung, Tochter Vanessa in der Buchhaltung und Schwiegersohn Silvio im Vetrieb bereits gehoben. Das ist keine Selbstverständlichkeit und zeigt auch die Fähigkeit des Unternehmens, Prozesse organisieren zu können.Fähigkeiten, derer sich die Kunden der AGn ebenfalls gerne bedienen.
Vor Neuanschaffungen im Bereich der Flurförder-, Lager- und Regaltechnik ermitteln die AGn-Experten dafür zunächst den tatsächlichen Bedarf. Sie beraten, planen und sprechen im Ergebnisprotokoll schließlich Empfehlungen hinsichtlich Effizienz, ökonomischer und ökologischer Aspekte aus. Nicht selten sparen die Kunden am Ende bares Geld, wenn die Fördertechnik entsprechend der fachlichen Beurteilung angeschafft wird. Passende Finanzierungen, Fahrzeug-Leasing- und Mietmodelle werden ebenfalls vorgestellt und vermittelt.

Das Einzugsgebiet der AGn umfasst einen Radius von ca. 50 km um Troisdorf. „Wir müssen erreichbar bleiben und bei Problemen flott vor Ort sein können“ erklärt Juniorchef Maik Becker die vergleichsweise lokale Ausrichtung. „Hier vor Ort  können wir punkten“. Die Kunden schätzen das Konzept. Lange Wartezeiten bis zum Reparaturtermin vor Ort oder in der betriebseigenen Werkstatt gibt es nicht. Die Nähe ist das Alleinstellungsmerkmal des 12-köpfigen Teams. Heute laufen die Geräte der AGn in vielen Troisdorfer Unternehmen. Dazu gehören Silverplastics, die RSAG oder Granulat 2000. Außerhalb der Stadt- grenzen liefert AGn z.B. an Kronen Brot in Aachen oder die Bonner Werkstätten.
Auf dem Kundenparkplatz dreht ein Mitarbeiter auf einer kleinen, fahrbaren Kehrmaschine flotte Runden. „Die haben wir letzte Nacht mir Naturstrom geladen“. Heinz-Peter Becker deutet auf das rote Gefährt. „Jetzt kehren wir den Dreck hier CO2-neutral vom Junkersring“. Becker ist wieder einer der Ersten.

 

Stapler-TÜV
Die Prüfung aller im Einsatz befindlichen Flurförderzeuge nach den Unfall-Verhütungsvorschriften ist gesetzlich vorgeschrieben. Kurz UVV-Prüfung. Die Fachleute der AGn führen UVV-Prüfungen durch, nach deren Abschluss die für ein Jahr gültige UVV-Plakette und ein Prüfbericht ausgestellt werden.