Wellness für Automobile

titel-bc

Wer immer schon einmal das Gefühl hatte, dass die Autos in Troisdorf irgendwie sauberer herumfahren als in anderen Städten, der könnte nicht ganz Unrecht haben. Denn seit August 2015 steht in der Troisdorfer Langbaurghstraße 3a eine Waschstraße der Superlative, die beim Reinheitsgebot deutscher Autofahrer kaum mehr Wünsche offen lässt.

Ab 9,50 Euro (ermäßigt 9 Euro) kann man in der Best Carwash-Anlage sein Auto auf Hochglanz bringen lassen. Zunächst wählt man am komfortablen Autoschalter das Waschprogramm aus. Im Angebot sind: „Best Basic“, „Best Silber“ und „Best Gold“ sowie die Best Plus-Zusatzprogramme „Best Diamant“, „Unterboden“ und „Felgen extra“. Wer seinem Gefährt mal etwas Gutes gönnen möchte, entscheidet sich für „Best Gold“. Und wer die Bestcard besitzt, die es neuerdings auch als App gibt, zahlt anstatt 17 nur 15 Euro.

Noch eine Linkskurve und dann beginnt die Einfahrt in den imposanten Betonbau der DICO-Autopflegepark GmbH. Nachdem ein Mitarbeiter mit einem mobilen Hochdruckreiniger das Fahrzeug umlaufen hat, geschieht auf dem 62 Meter langen Förderband jetzt alles automatisch. Hätten Automobile ein Gedächtnis, so würden die nun aktivierten zahlreichen Roboterarme sicherlich Erinnerungen wachrufen an die damalige Montage im Werk.

bc-1
In der Waschstraßenfabrik hingegen wird „nur“ Sauberkeit produziert. Hierfür trägt ein Vorsprühbogen zunächst einen alkalischen Schmutzlöser auf, der in der folgenden 30-sekündigen Verzögerungszone einwirkt. Ein kräftiger Hochdruck-Bogen mit einer Pumpleistung von 3 x 11 kW löst nun festsitzenden Schmutz von der Oberfläche, während das zwei Meter mitfahrende Hochdruckrad mit einem Düsenstock für beide Achsen sowie der Schwellenwäscher ihren Dienst tun. Nach der Schweller- und 6-fach Felgenreinigung folgt die dritte Hochdruckzone mit schwenkenden und rotierenden Roboterarmen für Dach, Motorhaube und Heck. Wer die Anlage zum ersten Mal durchfährt, wird nun überrascht von einem dicken Schaumteppich, der sich plötzlich von oben herab um das Auto schmiegt und selbst von der Feuerwehr nicht besser ausgelegt werden könnte.

Es folgt die zentrale Einheit mit dem 4-Walzenaggregat aus vier rotierenden Rundumwäscher-Bürsten und drei hintereinander geschalteten Dachwalzen, die als Rundumwäscher mit dem Front-Seitenwäscher mittig übergreifend zusammenarbeiten, um hart- näckigen Schmutz oder Insekten zu entfernen.

Nun geht es zur Glanzstation, in der eine spezielle Glanzpolitur in Schaumform aufgetragen und mit besonderem Flauschtextil einmassiert wird. Nach der Exklusiv-Versiegelung wird je nach Programmwahl noch Bienenwachs oder Polierwachs als Trocknungshilfe aufgebracht. Und zum Finale bläst ein starker Luftstrom für die 5-fach Trocknung, gefolgt von der abschließenden 4-fach-Flauschtrocknung, die auch noch die letzten Wasser-Mikroperlen vom wieder strahlendem Lack entfernt. Selbst in den Spiegelbereich drehen sich LED-beleuchteten Walzen mit den besonders weichen Trocknungstextilien hinein.

bc-2Wieder mit eigener Kraft gelangt man nun in die Staubsaugerhalle mit 30 kostenfreien und durchnummerierten Staubsaugerplätzen. Wie in modernen Parkhäusern werden hier freie und besetzte Plätze mit Leuchtmitteln markiert. „Wir haben hier einen sehr hohen Komfort, denn bei uns findet alles rund um die Autopflege bei angenehmen Temperaturen indoor in der Halle statt“, erklärt Harald Börsch, Geschäftsführer der DICO-Autopflegepark GmbH.

Services für Geschäftskunden
Praktisch ist der DICO-Hol- und Bringservice. Je nach Kundenwunsch wird das Fahrzeug abgeholt, gereinigt und anschließend wieder zurückgebracht. Eine weitere gute Idee: Vor der Rückgabe eines Leasing-Autos sorgt DICO für reklamationsvorbeugende Sauberkeit. Natürlich kann neben der Wäsche auch eine Innenraumreinigung hinzugebucht werden, während der Kunde im Cafe innerhalb des DICO-Gebäudes entspannt wartet.

Neben dem hohen Service-Komfort wirbt das Unternehmen mit seinen Disziplinen Schnelligkeit, Qualität und Umweltschutz. So werden von den 400 Litern Wasser pro Fahrzeugwäsche 90 bis 95 Prozent mittels einer aufwändigen Filtertechnik wieder aufbereitet und erneut verwendet. Die eingesetzten Reinigungsmittel beinhalten biologisch abbaubare Substanzen und der benötigte Strom wird je nach Sonneneinstrahlung bis zu 50 Prozent durch die 200 kWp-Photovoltaik-Anlage auf dem 1.400 Quadratmeter großen Hallendach selbst erzeugt.

Außer in Troisdorf betreibt DICO noch drei Best Carwash-Anlagen in Köln-Wahn, Sankt Augustin und in Trier und ist über eine Genossenschaft an insgesamt 33 Best Carwash-Anlagen beteiligt. Geöffnet ist das in nur elf Monaten fertiggestellte Troisdorfer „Flagschiff“, das eine hohe Tageskapazität schafft, montags bis freitags von 8 bis 19 Uhr und samstags von 8 bis 18 Uhr.

Aus der Praxis für die Praxis
Die leistungsfähige Autowaschstraße in der Langbaurghstraße dient DICO auch als Anschauungsobjekt für interessierte Kunden. Denn das Troisdorfer Unternehmen ist seit 1990 selbst Maschinenhersteller und technischer Lieferant für hydraulische sowie elektrische Waschanlagen. Insgesamt 63 Mitarbeiter – vom ITler über Anlagenbauer, Konstrukteure und Ingenieure – bei DICO Technik und in der DICO Waschstraßen GmbH planen, bauen und installieren individuell nach Kundenwunsch gefertigte Waschstraßensysteme, von denen bereits 150 nach ganz Europa ausgeliefert worden sind. Dabei umfasst das DICO-Komplett-Programm neben Waschstraßen auch Selbstwaschboxen, SB- und Sauganlagen. Die eigene IT-Sparte entwickelt und vertreibt zudem Kassenüberwachungssysteme, Kundenbindungssoftware und Abrechnungssysteme.

bc-3
Kaum zu glauben, dass die Ursprünge des Unternehmens in einer kleinen SB-Waschbox liegen, die der ehemalige Landwirt aufgestellt hatte, um eigene Autowasch-Ideen auszuprobieren. „Dabei sind mir damals an der Anlage viele technische Unzulänglichkeiten aufgefallen, die ich dann schrittweise verbessert habe“, erinnert sich Börsch an die Anfänge seiner Erfolgsgeschichte.

Mit ihrer heutigen neuen Waschstraßengeneration möchte die DICO Technik GmbH mit Hauptsitz in Troisdorf und Auslandsvertretungen in den Niederlanden und Belgien auch zukünftig der kompetente Partner für die Planung, Durchführung und Betreuung von Waschstraßentechnik made in Germany sein.